Mastermind

Anfänger

  • »Mastermind« ist männlich
  • »Mastermind« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 138

Vorname: Frank

Wohnort: DE - Köln

Beruf: ITler

Danksagungen: 243 / 144

  • Nachricht senden

1

Montag, 16. November 2015, 14:23

Kamikaze - Infinity Wax

Das Jahr zog in sehr schnellen Bahnen vorbei und so sind es mittlerweile nur noch wenige Wochen bis zum Jahresende. Glücklicherweise waren die Temperaturen im größten Teil Deutschlands noch ungewöhnlich hoch sodass eine Wintervorbereitung noch entspannt möglich war. Zeit noch einen besonderen Kandidat in Test zu holen der gerade unter Winterbedingungen seine Fähigkeiten zur Schau stellen kann.



Produkt: Infinity Wax
Hersteller: Kamikaze
UVP: 134,90€
Inhalt: 50g
Konsistenz: sehr weich
Textur: ölig
Farbe: natural
Duft: leicht chemisch
Bezugsquelle: Carshine-Shop
Beschreibung: Infinity Wax ist ein Produkt von Kamikaze. Die Marke ist in Europa größtenteils eher den Experten im Bereich Coating geläufig. Hinter der Marke steht mit Kai Morita ein echter Enthusiast der als Student im Bereich Detailing startete und mittlerweile eine ganze Marke vorantreibt. Dab geht es ihm um möglichst perfekte Produkte und er versucht Lücken des Marktes zu schließen. Dies zeigt sich aktuell an der Entwicklung speziell gefertigter "Backing-Plates" für Rupes Maschinen aber eben auch am hier vorgestellten Produkt Infinity Wax.
Infinity Wax ist eine Mischung aus 53,7% Carnauba Wachs und 39,2% Japanischen Glass Coating. Durch verschiedene Additive und beginnt so erst ein Aushärtungsprozess nach dem Auftrag auf dem lack. Hierfür benötigt das "Wachs" dann auch eine Ablüftzeit von mindestens 90 Minuten, damit eine feste Bindung mit dem lack erfolgen kann. Ziel dieser Hybrid Mixtur war es einen möglichst weichen - wie von Carnauba Wachsen bekannten - Glanz zu kreieren aber dennoch die Widerstandsfähigkeit eines Coatings zu erreichen. Viele Hersteller veröffentlichten in den letzten Monaten sogenannte Injected Hybride, bei denen zusätzlich zum eigentlichen Wachs und diversen Polymerstoffen auch SiO2 Anteile im Wachs enthalten sind. Bei Infinity Wax handelt es sich jedoch um eine echte Mixtur mit einem hohen Anteil an Coating Elementen.
Also der perfekte Kandidat der sich im Winter unter Beweis stellen darf. Zur Vorarbeit empfiehlt der Hersteller einen Lack, der zumindest frei von Kontaminierungen ist. Für den Tigra TwinTop stand daher im Vorfeld eine überdosierte Wäsche mit Migliore Citrus Shampoo und einem kräftigen Schuss APC an. Hinzu kamen eine Runde CarPro IronX um Flugrost zu entfernen und im Anschluss eine Behandlung mit dem CarPro Polyshave Block, da das Fahrzeug tagsüber häufig unter Bäumen geparkt wird. Damit war der Lack erstmal Kontaminierungsbefreit. Da sich über die Zeit doch der ein oder andere leichte Swirl einschlich gab es dort wo nötig eine schnelle Korrektur mit Menzerna und CG HexLogic Pads.



Für den letzten Kick bekam der gesamte Lack eine Behandlung mit Dodo Juice Supernatural Micro Prime - In diesem sind leichte Schleifpartikel enthalten und mit einem leichten Polish Pad lassen sich mit etwas Drehzahl und Druck auch leichte Swirls entfernen. Schwer zugängliche Stellen wurden per Hand behandelt.





Da das Supernatural Micro Prime auch Öle enthält mussten diese natürlich wieder entfernt werden um so den lack auf das Kamikaze Infinity Wax vorzubereiten. Also gab es eine kräftige Dusche mit CarPro Eraser um die letzten Reste zu entfernen.



Nun war also alles vorbereitet für den Auftrag des bisher noch nicht benutzten Kamikaze Infinity Wax. Bevor das Wachs aufgetragen werden kann, muss es mindestens eine Minuten mit dem beiliegenden Spatel durchgerührt werden. So sollen nochmal Zusatzstoffe und Wachs miteinander gemischt werden.



Der Tiegel öffnet mit einem leichten Knack. Danach ist noch ein Zusatzdeckel zu entfernen.







Nun heißt es mit dem Spatel Wachs und Zusatzstoffe für mindestens eine Minute gründlich noch einmal zu mixen. Dabei fiel dann auf, dass der beigefügte Spatel im Prinzip zu kurz gestaltet ist. Hier wäre es super wenn der Hersteller einen größeren Spatel beilegt, damit man auch kontrolliert den Boden erreichen kann um zu rühren.





Während das ganze sich zu Beginn noch etwas fester anfühlt, so wird es bereits nach kurzer Zeit insgesamt sehr soft und fühlt sich an wie weiche Butter.



Mit dem Spatel wurde dann das Wachs auf das Auftragspad übertragen und eine etwas grössere Fläche "gesättigt". Dann erfolgte der Auftrag auf den mit dem CarPro Eraser gereinigten Lack. Obwohl der Lack ja durch die Reinigung recht stumpf war lief das auftragspad mit dem Wachs zunächst sehr weich und smooth über den Lack. Dieses Gefühl änderte sich dann leicht sobald die Fläche etwas grösser wurde. Es war auf dem silbernen Lack schon etwas schwierig zu erkennen, wo man bereits aufgetragen hat. Daher mal ein paar Bilder direkt nach dem Auftrag. Man erkennt nur einen sehr leichten Schleier, da der Auftrag möglichst dünn gestaltet werden soll.







Nun hieß es Geduld bewahren und das Wachs für mindestens 90 Minuten trocknen lassen. Dabei soll sich das Wachs bzw. die Coating Elemente mit dem Lack verbinden. Der Abtrag erfolgte dann nach etwas mehr als 90 Minuten mit einigen Plush Tüchern. Der eigentlich Abtrag erfolgte dabei erstaunlich leicht. Das hatte ich selbst nicht so erwartet und damit gerechnet mehr Druck bzw. Aufwand nutzen zu müssen. Es wirkte eher wie das abnehmen von angetrocknetem CG Blacklight. Völlig unspektakulär. Förmlich wie abstauben. Das Tuch dabei einfach immer wieder mal ausschlagen und wenn es von den abgetragenen Überresten "gesättigt" sein sollte austauschen. In diesem Fall kam ich mit zwei doppelseitigen Tüchern aus.

Das Ergebnis war eine Lack Fläche, die sich extrem smooth und glatt anfühlt. Vom Glanz her wollte ich dem Produkt einfach noch etwas Zeit geben und sehen inwiefern der Glanz ggf. noch "nachzieht". Optisch ist der Glanz schon als sehr hoch einzustufen - allerdings ist der Look weit weniger „hart“ als z.B. beim Migliore Strata Coating welches auf gleichem Lack angewendet wurde. Auf dem Silber sorgt das für einen hohen Glanz der nicht Spiegelartig aussieht.

Nach gut 20 Stunden gab es dann erstmal Kontakt mit Wasser um zu sehen, ob die Oberfläche Ihrem vom Hersteller gestellten Anforderungen gerecht wird. Dabei entstanden die nachfolgenden Bilder. Es handelt sich dabei NICHT um Sprühbeading sondern von Tropfen die entstanden als aus ca. 1 Meter über der Haube ca. 1,5Liter Wasser großflächig auf die Oberfläche geschüttet wurden. Im weiteren Verlauf war es erwartungsgemäß sehr leicht mit einem stumpfen Strahl das komplette Wasser vom Lack zu entfernen.







Fazit: Die Verarbeitung ist generell sehr einfach und möglicherweise gerade für Umsteiger einfacher als ein gewöhnliches Coating. dennoch ist der Auftrag nicht vollständig analog zum Auftrag eines Wachs. Beachtet werden muss in jedem Fall, dass man eine Umgebung zu Verfügung hat die es einem erlaubt das Wachs über mindestens 90 Minuten abzulüften. Darüber hinaus ist die Verarbeitung völlig unkompliziert einzustufen.
Von der Auftragsmenge her benötigt man mehr als bei einem "normalen Wachs. Der Hersteller gibt an, dass die geliferten 50g etwa ausreichend sind für 2-4 Fahrzeuge. Ich denke je nach Grösse sind 2-3 Fahrzeuge als realistisch einzustufen. Mit etwas Erfahrung mit dem Produkt und dem Mut es so dünn wie möglich aufzutragen sind möglicherweise auch 4 Fahrzeuge möglich. Bei den Kosten ist damit das Infinity Wax ähnlich einzustufen wie ein Marken Coating. Andererseits empfinde ich es als sinnvoll das produkt nur in kleinen Chargen zu vermarkten, damit die Qualität auch gewährleistet ist und man nicht nach einer gewissen Zeit ein ausgetrocknetes und nicht nutzbares Produkt sein eigen nennt.

Vom bisherigen Beadingverhalten lässt sich sagen, dass es recht beeindruckend war - siehe Bilder - Erste Fahrten im Regen zeigten das gleiche Bild bei Natur Beading und einem effektiven Self Cleaning sowie Sheeting Effekt. Das Fahrzeug wird vorwiegend in der Stadt genutzt und ist häufig am tage den Elementen und den naturgewalten ausgesetzt. Updates werden folgen - Ebenso wie noch zu erstellende Finish Bilder die das Fahrzeug mal im gesamten am Tage zeigen.
Opel Graphit-Schwarz: DJ SNH Nano / Angelwax The Fifth Element | Scheiben: CarPro Flyby Forte | Felgen: CarPro DLUX
Opel Starsilber III: Kamikaze Infinity Wax | Scheiben: Nanolex Ultra | Felgen: Bouncers Looking Sweet
Opel Onyschwarz: Zymöl Vintage | Scheiben: Nanolex Ultra | Felgen: Bouncers Looking Sweet

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mastermind« (17. November 2015, 11:39)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SM Detailing (17.11.2015)

Mastermind

Anfänger

  • »Mastermind« ist männlich
  • »Mastermind« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 138

Vorname: Frank

Wohnort: DE - Köln

Beruf: ITler

Danksagungen: 243 / 144

  • Nachricht senden

2

Montag, 16. November 2015, 19:46

​Fahrzeug begrüsste mich heute Nachmittag in der Tiefgarage mit nachfolgendem Anblick. Auftrag vor einer Woche seitdem tagsüber draussen. Fahrzeug stand bereits über eine Stunde in der Tiefgarage bevor ich die Fotos machen konnte. Also trotz der stehenden Zeit ist das Beading noch schwer uniform :)







Opel Graphit-Schwarz: DJ SNH Nano / Angelwax The Fifth Element | Scheiben: CarPro Flyby Forte | Felgen: CarPro DLUX
Opel Starsilber III: Kamikaze Infinity Wax | Scheiben: Nanolex Ultra | Felgen: Bouncers Looking Sweet
Opel Onyschwarz: Zymöl Vintage | Scheiben: Nanolex Ultra | Felgen: Bouncers Looking Sweet

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Christopher S. (16.11.2015), SM Detailing (17.11.2015)

  • »Christopher S.« ist männlich

Beiträge: 458

Vorname: Christopher

Wohnort: Irenental

Beruf: Student

Danksagungen: 280 / 278

  • Nachricht senden

SM Detailing

The Guardian

  • »SM Detailing« ist männlich

Beiträge: 786

Vorname: nicht Christian

Wohnort: Wien/Tulln/Ausland

Beruf: Internationaler Inbetriebnahmetechniker

Danksagungen: 307 / 254

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 17. November 2015, 22:48

Die Marke ist in Europa größtenteils eher den Experten im Bereich Coating geläufig.

WAXSTOCK :drinks:

ich bin vom ISM schwerst begeistert und freue mich schon aufs ENREI
:shok:

Mastermind

Anfänger

  • »Mastermind« ist männlich
  • »Mastermind« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 138

Vorname: Frank

Wohnort: DE - Köln

Beruf: ITler

Danksagungen: 243 / 144

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 18. November 2015, 10:42


WAXSTOCK :drinks:

ich bin vom ISM schwerst begeistert und freue mich schon aufs ENREI


Klar da war Kai ja vor Ort unterwegs ;) - Dennoch ist Kamikaze hierzulande noch ein Exot. Daher reizte es mich umso mehr mal einen Test durchzuführen :)
Opel Graphit-Schwarz: DJ SNH Nano / Angelwax The Fifth Element | Scheiben: CarPro Flyby Forte | Felgen: CarPro DLUX
Opel Starsilber III: Kamikaze Infinity Wax | Scheiben: Nanolex Ultra | Felgen: Bouncers Looking Sweet
Opel Onyschwarz: Zymöl Vintage | Scheiben: Nanolex Ultra | Felgen: Bouncers Looking Sweet

markus432

Anfänger

Beiträge: 36

Danksagungen: 18 / 6

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 19. November 2015, 13:41

Bombe :bomb:
:yahoo: sieht gut aus
VCDS (HEX&CAN) + VCP (inkl. VIM): Codierungen & Fehler auslesen in Wien + Umgebung -> PN oder Markus432@hotmail.com




  • »The Enthusiast« ist männlich

Beiträge: 19

Vorname: Martin

Wohnort: Dahoam (Wien)

Beruf: Selbst und Ständig!

Danksagungen: 9 / 16

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 22. November 2015, 23:49

Klasse Bericht! :thumbsup:
+++ Detailstore: Kupferschmiedgasse 2, 2201 Hagenbrunn. Öffnungszeiten: Mo-Fr von 9-18 und Samstag von 10-16 Uhr +++ Große Auswahl an Soft99, Pooboys, Liquid Elements,Shiny Garage, Collinite, Menzerna, Colourlock, Kwazar, Tuga Chemie, Gyeon...uvm!!! +++ :thumbsup:

"Detailing is a state of mind"